Nach mickriger Ablasszahlung gewinnen Atomkonzerne wieder Oberwasser

Die Energiefirmen sind wahrlich nicht die Einzigen, die sich bequem auf ihren Lorbeeren eingerichtet haben und nur abfällig das Geschehen um sie herum beäugt haben. Wird man aus dem weichen Nest gestoßen, ist das Gezeter groß, weil der Bewegungsapparat verkümmert ist und man voll auf die Schnauze fliegt. Kaum verwundert daher der Ruf nach Hilfe. Statt vor Scham leise Töne zu spucken, wird die Schuld rotzfrech anderen in die Schuhe geschoben. (mehr …)

Politiker gehören vor Gericht – Teil 1

Halten uns die Politiker wirklich für zu Dumm, um deren Handlungsweise zu verstehen? Wenn sie doch unsere Vertreter sind, sollten sie auch mit unserer Stimme sprechen und zwar so, dass sie jeder begreift. Entfernen auch wir uns nicht in Wirklichkeit längst weg von der Demokratie hin zur Hegemonie? Der Kniefall der Politik vor der Wirtschaft ist unübersehbar und mit den ständig leeren Worthülsen lässt sich inzwischen niemand mehr abspeisen.  (mehr …)

Staatlich geförderte Krankheiten

Diagnose: Krank von Staatswegen. Ein Großteil der Bevölkerung muss an den Regalen mit den gesunden Lebensmitteln im Supermarkt vorbei laufen, nicht weil sie wollen, sondern sie sich die Waren nicht leisten können. Die täglichen Mahlzeiten fallen eintönig aus und treiben jedem Ernährungsexperten das Grauen ins Gesicht. Am Ende fallen sie dem Sozialsystem doppelt ins Gewicht. Unnötig und ohne Hirn installierte Krankheitsförderung.  (mehr …)

Fadenscheiniges Telemediengesetz

Sinnvolle Gesetze werden nicht durchgesetzt, weil Politiker kneifen und den Machtkampf gegen die Wirtschaft längst verloren haben. Gesetze regeln den Umgang Miteinander und sollten für alle verbindlich sein, weswegen Verstöße entsprechend geahndet werden. Wenn Ausnahmen geduldet werden, stellen sie das ganze System in Frage. Beispiel? §13 TMG.  (mehr …)

Europa zerbricht an untragbaren Politikern

Wozu einigt sich Europa auf einen Verhaltenskodex, wenn er nicht eingehalten wird? Warum wird sich erst aufgeregt, wenn es sauer aufstößt? Als Krönung wird der Bock noch zum Gärtner gemacht. Und Überschwemmungen sind neuerdings keine Katastrophe mehr, glaubt zumindest die EZB. EU-Politiker kosten ein imaginäres Recht auf Inkompetenz leidlich aus.  (mehr …)

LG Hamburg vollzieht Kehrtwende

Meinungen können sich ändern, das ist legitim, auch wenn es ärgerlich oder verwunderlich sein mag. Widerspricht ein Gericht seiner eigenen Entscheidung, dürfte es eher verheerende und zumeist weitreichende Folgen nach sich ziehen. Schließlich verlässt man sich auf ein Urteil und will nicht plötzlich, wie jetzt, im Regen stehen. Üblicherweise scheint dann irgendwo anders die Sonne. In diesem Fall wetzen die Abmahn-Abzocker bereits die Messer.  (mehr …)

Mein Windows braucht keine Updates

Soll eine Beta-Software mit Beta-Updates “repariert” werden, kann nur Murks rauskommen, wie Microsoft bei Windows 10 mehrfach bewiesen hat. Von der Warte aus kann es nicht verkehrt sein, wenn ein, zumindest oberflächlich, rund laufendes Windows 7 nicht verschlimmbessert wird. Sich mit Linux auf die Post-Windows Zeit vorzubereiten, ist trotzdem immer empfehlenswert. (mehr …)

Quo vadis Amerika?

Versteht ein Millionär noch das Volk? Die vermeintliche Führungsschicht hat sich doch seit längerem entkoppelt. Lässt sich ein Land wie ein Unternehmen leiten? Taugt ein Unternehmenslenker automatisch zum Landeschef? Muss dieses Experiment ausgerechnet in den USA getestet werden, dem selbstgefälligen Weltführer?  (mehr …)

Unsoziales CETA

Diktiert die Wirtschaft ihre Wünsche der Politik ins Gebetbuch, nennt sich das am Ende Freihandel. Glücklicherweise wird den unbeholfenen Politikern die Argumentationshilfen gleich mitgeliefert. Das ökonomische Prinzip, mit minimalem Einsatz maximalen Ertrag erzielen, blenden Politiker scheinbar bewusst aus, obwohl es bedeutet, dass wenigen Gewinnern viele Verlierer gegenüberstehen.  (mehr …)

Planlos in die Zukunft

Eine unangreifbare Position kann Unvermögen nicht kaschieren. Versucht jemand mit einer Säge einen Nagel ins Holz zu schlagen, erntet er dafür Gelächter – außer es ist ein Politiker, dann sollten ernsthafte Zweifel angebracht sein. Ist Selbstsicherheit auf Luft gebaut, ist das nicht Bewunderungswert.  (mehr …)

Miserables Marketing bei SoftMaker

SoftMaker macht mit seinem Office-Programm vieles richtig, nur die Marketingstrategien sollten überdacht werden. Als Anwender kommt man sich zu leicht veräppelt vor. Dabei wurden Entwicklungen verschlafen und versäumt sich unverzichtbar zu machen.  (mehr …)