Unsoziales CETA

Diktiert die Wirtschaft ihre Wünsche der Politik ins Gebetbuch, nennt sich das am Ende Freihandel. Glücklicherweise wird den unbeholfenen Politikern die Argumentationshilfen gleich mitgeliefert. Das ökonomische Prinzip, mit minimalem Einsatz maximalen Ertrag erzielen, blenden Politiker scheinbar bewusst aus, obwohl es bedeutet, dass wenigen Gewinnern viele Verlierer gegenüberstehen.  (mehr …)

Planlos in die Zukunft

Eine unangreifbare Position kann Unvermögen nicht kaschieren. Versucht jemand mit einer Säge einen Nagel ins Holz zu schlagen, erntet er dafür Gelächter – außer es ist ein Politiker, dann sollten ernsthafte Zweifel angebracht sein. Ist Selbstsicherheit auf Luft gebaut, ist das nicht Bewunderungswert.  (mehr …)

Miserables Marketing bei SoftMaker

SoftMaker macht mit seinem Office-Programm vieles richtig, nur die Marketingstrategien sollten überdacht werden. Als Anwender kommt man sich zu leicht veräppelt vor. Dabei wurden Entwicklungen verschlafen und versäumt sich unverzichtbar zu machen.  (mehr …)