Schlagwort: Wirtschaft

2017

Jahr für Jahr wird es … weniger Hoffnungsvoll, dass von irgendwoher das Licht der Vernunft zurück kehrt und sich wie ein heilender Schleier über unseren Planeten legt. Menschlichkeit muss sich mit temporären Aufbegehren begnügen, während dem Desinteresse der rote Teppich kredenzt wird. Gegen das robuste Unkraut der Egomanie scheint kein Gift mehr zu helfen.  (mehr …)

Krankheitsindustrie

Liegt der Politik, den Pharmaunternehmen und Krankenkassen wirklich unsere Gesundheit am Herzen? Sicher? Rabatte geben Krankenkassen nicht weiter und sacken sich das Geld selber ein. Ein Schmerzmittel zeigt seine Fähigkeiten in der Krebstherapie, wird aber bekämpft, weil damit kein Geld mehr zu verdienen ist. Um den Nachschub an Kranken zu sichern, wird schon bei den Lebensmittelproduzenten angesetzt: Gift auf den Feldern und Antibiotika verseuchtes Geflügel. Die Branche dürfte das Wort “Gesundheit” nicht mal in den Mund nehmen.  (mehr …)

Angstwähler

Wo der Artikel über die Prostestwähler aufhört, geht es hier weiter in die Tiefe. Immer wieder wird von irrationalem, unüberlegtem, reflexartigem, impulsgesteuertem Verhalten gesprochen, doch wird auch mal hinter die Kulissen geschaut? Natürlich nicht, dafür fühlen sich die “Qualitäts”medien nicht zuständig. Ob nun aus Unvermögen, Unwissenheit oder schlichtem Desinteresse, sei mal dahin gestellt. Vielleicht sind sie ebenfalls davon befallen, weil es ein ebenso schwieriges wie gefährliches Thema ist: Angst.  (mehr …)

Protestwähler

Schubladen sind praktisch. Sie machen das Leben irgendwie einfacher und übersichtlicher. Zwar nicht unbedingt ordentlicher, aber immerhin. Doch wer hat schon eine Schublade nur für schwarze Strümpfe und eine nur für weiße Unterhosen, während alles farbige woanders aufbewahrt wird? Ach ja, unser “Qualitäts”journalismus. Wer nicht nach deren Mainstream Vorgaben funktioniert, ist ein Gegner, den es zu diskreditieren gilt. Zu Mühselig, mal unter die Oberfläche zu schauen. Aber vielleicht ist man auch einfach zu Blind dafür.  (mehr …)

Politiker gehören vor Gericht – Teil 2

Während der gemeine Bürger bei der kleinsten Verfehlung zur Rechenschaft gezogen wird, scheinen Politiker und Unternehmenslenker einen Freifahrtschein zu besitzen. Gleicher als gleich, um mal wieder den Klassiker Animal Farm zu bemühen. Den Kopf in den Sand stecken darf man allerdings nicht, auch wenn es anstrengend und frustrierend ist, sich immer wieder der Vergeblichkeit zu stellen. Wegschauen legitmiert deren Handlungsweise. Einige Beispiele dokumentieren die erschreckende Tragweite des Ungleichgewichts.  (mehr …)

Nach mickriger Ablasszahlung gewinnen Atomkonzerne wieder Oberwasser

Die Energiefirmen sind wahrlich nicht die Einzigen, die sich bequem auf ihren Lorbeeren eingerichtet haben und nur abfällig das Geschehen um sie herum beäugt haben. Wird man aus dem weichen Nest gestoßen, ist das Gezeter groß, weil der Bewegungsapparat verkümmert ist und man voll auf die Schnauze fliegt. Kaum verwundert daher der Ruf nach Hilfe. Statt vor Scham leise Töne zu spucken, wird die Schuld rotzfrech anderen in die Schuhe geschoben. (mehr …)